Freitag, 6. Februar 2015

Un-schlag-bar

Papst Franziskus, mittlerweile seit knapp 2 Jahren im Amt, sorgt für Schlagzeilen.

Was der Papst nun wirklich zum Thema Kinder-Schlagen gesagt hat, ist und bleibt die grosse Frage. 

Dass das Thema mal wieder auf den Tisch kommt, finde ich gut.

Immer wieder höre ich: "Ein kleiner Klaps hat noch keinem geschadet"

Doch.

Mir hat das geschadet.

An den ersten Klaps kann ich mich nicht erinnern, wohl aber an viele, viele andere Klapse und Schläge.


Geschlagen zu werden bedeutet, auf schmerzhafte Weise zu lernen, wie es in Beziehungen zugeht. Dass es um Macht geht. Dass man dem anderen, dem man vertraut hat, nicht trauen kann. Dass gleich wieder etwas passieren kann. Diese Erniedrigung. Diese Demütigung. 

Das stille Suchen und Fragen nach dem Grund für die Schläge. 
Hat Papa mich geschlagen, weil ich frech war? Weil ich Mama, die wieder mal mit Kopfschmerzen im Bett lag, geweckt habe? Weil ich die Milch verschüttet habe? Weil ich auf der Welt bin?

Ich wäre so gerne ein un-schlagbar-es Kind gewesen.